RSS-Feed Twitter YouTube Flickr Facebook
EAK-Vorsitzender Dr. Thomas Feist: "Gewalt gegen Christen beenden - Religionsfreiheit gilt auch für Flüchtlinge"
Dr. Thomas Feist MdB
04.02.2016 - Land
Themengebiet: Integration, Asyl, Religion, Zuwanderung
EAK-Vorsitzender Dr. Thomas Feist: "Gewalt gegen Christen beenden - Religionsfreiheit gilt auch für Flüchtlinge"

Bewohner von Asylunterunterkünften mit christlichem Glauben sahen sich zuletzt Übergriffen durch muslimische Flüchtlinge ausgesetzt. Dabei kam es zu Drohungen, in einzelnen Fällen aber auch zu gewaltsamen Angriffen. Der Evangelische Arbeitskreis (EAK) der Sächsischen CDU fordert ein sofortiges Ende der Gewalt. Dazu erklärt der Vorsitzende Dr. Thomas Feist:

„Menschen, die auf der Suche nach Schutz und Unterkunft nach Deutschland kommen, dürfen nicht nur auf unsere Hilfe hoffen, sie müssen sich auch an unsere Regeln halten. Die freie Ausübung der Religion ist bei uns gesetzlich festgehalten, das gilt auch für Flüchtlinge.“

Die Freiheit des Glaubens müsse dabei vorgelebt werden, sobald ein Flüchtling nach Deutschland einreist.

„Eine nach Religionen getrennte Unterbringung von Flüchtlingen kann nicht unser Anspruch sein. Durch ein konsequentes Vorleben in den Unterkünften, aber auch im Alltag müssen wir Migranten unsere Werte verdeutlichen, aber auch die bestrafen, die sich nicht daran orientieren. Wir dürfen nicht zulassen, dass Auseinandersetzungen aufgrund von Glaubensfragen, die vielmals auch Ursache der Gewalt in den Herkunftsstaaten der Flüchtlinge sind, nach Deutschland importiert werden“, so Feist.