RSS-Feed Twitter YouTube Flickr Facebook
Frank Kupfer MdL, Vorsitzender der CDU-Fraktion des Sächsischen Landtages
18.02.2016 - Land
Themengebiet: Finanzen und Steuern, Integration, Justiz, CDU, Interview, Asyl, Zuwanderung, Landtagsfraktion
Frank Kupfer: "Die Bevölkerung braucht ein Zeichen in der Flüchtlingskrise, dass jetzt Schluss ist."

Im Interview mit der Freien Presse aus Chemnitz sprach der Vorsitzende der CDU-Fraktion des Sächsischen Landtages Frank Kupfer über die Asyl- und Flüchtlingspolitik, in der er sich selbst CSU-Chef Horst Seehofer politisch näher fühlt als Bundeskanzlerin Angela Merkel. Horst Seehofer ist "näher dran am Empfinden der Bevölkerung, und das vermisse ich bei Angela Merkel", sagte der sächsische CDU-Fraktionschef. "Die Bevölkerung braucht ein Zeichen in der Flüchtlingskrise, dass jetzt Schluss ist. Wir haben unsere Kapazitätsgrenze doch schon fast erreicht. Es sind so viele, die zu uns kommen, dass wir uns doch gar nicht um jeden Einzelnen kümmern können", so Kupfer weiter.

Weitere Themen des Interviews sind sind die anstehenden Verhandlungen zum Doppelhaushalt 2017/18, die Personalsituation des Freistaates, die AfD und seine Erfahrungen mit einer afghanischen Flüchtlingsfamilie, die er bei sich zu Hause aufgenommen hat.

Das vollständige Interview von Frank Kupfer lesen Sie auf der Seite der Freien Presse.