Selbstverständnis

Die Sächsische Union ist die Stimme Sachsens innerhalb der Christlich Demokratischen Union Deutschlands und damit die Sächsische Volkspartei der Mitte. Zusammen mit den Bürgern Sachsens wollen wir, die Sächsische Union, unseren Freistaat gestalten und weiter voranbringen. Wir wollen, dass Sachsen auch in Zukunft für alle Menschen, ob jung oder alt, hier geboren oder zugezogen, eine lebens- und liebenswerte Heimat bleibt. Die Grundlage unserer Politik ist das christliche Verständnis vom Menschen und seiner Verantwortung vor Gott und dem eigenen Gewissen. Unsere Grundwerte Freiheit, Solidarität und Gerechtigkeit sowie unser spezielles Augenmerk auf eine nachhaltige Entwicklung sind daraus abgeleitet.

Die Sächsische Union ist mit der friedlichen Revolution und der Wiedervereinigung Deutschlands eng verbunden, denn diese Ereignisse haben vollendet, was im Jahre 1989 mit den Montagsdemonstrationen, als Funke der Freiheit, in Sachsen seinen Anfang genommen hat. Und genau diesen Werten und Idealen fühlen wir uns, als Sächsische Union, ganz besonders verpflichtet, denn viele Menschen hier in Sachsen sind der CDU bewusst – als die Partei der Deutschen Einheit – beigetreten.

Sowohl die Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg, als auch der Freistaat Sachsen, wurde seit 1990 maßgeblich durch die Sächsische Union mitgestaltet. Wir haben Verantwortung für die Menschen und unsere Umwelt übernommen, halten das Erbe der Freiheit wach und in Ehren und repräsentieren dadurch eine wehrhafte, moderne Demokratie.
Freiheit heißt für uns, wir stehen ganz besonders, hier im mittelständisch geprägten Sachsen ein, für ein ordoliberales Gesellschaftsmodell, in dem sich die Freiheit des Marktes mit der Freiheit und Verantwortung der Menschen und dem Staat als ordnungspolitisches – den sozialen Ausgleich suchendes – Korrektiv vereint.
Als Solidarität verstehen wir, den Wert eines jeden Individuums an dessen Einzigartigkeit und nicht an dessen Konditionen zu bemessen und die Schwachen unserer Gesellschaft im Sinne des sozialen Ausgleichs zu schützen.

Wir sind der Ansicht, dass jeder Mensch ein Recht auf ein freies Leben in Würde hat und jedem Menschen die Möglichkeit gegeben werden muss, ein sich selbst bestimmendes Leben zu führen. Gerechtigkeit heißt, dass alle Menschen am Wohlstand teilhaben, die Schwachen unterstützt und die Leistungsstarken belohnt werden. Besonderer Kern der sächsischen Bildungspolitik ist es, Startgerechtigkeit zu generieren um gesellschaftlichen Aufstieg durch Bildung zu ermöglichen.

Mit Nachhaltigkeit – als immanentes Paradigma sächsischer Politik – meint die Sächsische Union, dass unsere Politik nicht auf die gegenwärtig lebenden Menschen beschränkt ist. Wir müssen vielmehr das uns Anvertraute pflegen und für unsere nachfolgenden Generationen – für unsere Kinder und Enkel – bewahren. Nur so werden sie eigene Entwicklungsmöglichkeiten vorfinden und unser Andenken respektieren.

Mitmachen