Koalitionsverträge

Ein Koalitionsvertrag (auch Koalitionsvereinbarung) wird zwischen zwei oder mehreren Parteien geschlossen und regelt die mittel- bis langfristige Zusammenarbeit einer Koalition während der anstehenden Legislaturperiode. Der Koalitionsvertrag gibt gewöhnlich einen Überblick über das Regierungsprogramm und die Vorhaben der aus der Koalition hervorgehenden künftigen Regierung.

Bisher hat die Sächsische Union drei Koaltionsverträge geschlossen: 2004 und 2014 mit der SPD Sachsen und 2009 mit der FDP Sachsen.